Schneiden und Wickeln aus einer Hand

Schneidanlagen

Klebefilme, Klettverschlüsse und andere bahnförmige Materialien werden auf bis zu 250 Zentimeter breiten Rollen produziert und anschließend auf etwa 50 Zentimeter Breite vorkonfektioniert. Das weitere Zerschneiden in Streifen von 2 bis 60 Millimeter und das anschließende Aufspulen mit Parallelwicklern übernehmen Anlagen von Dietze+Schell.

Verschiedene Schneidetechniken

In der industriellen Anwendung gibt es mehrere Möglichkeiten, Material zu zerschneiden. Bei Scheren laufen zwei Kanten aufeinander zu, beim Quetschen wird – wie beim Pizzaroller – das Material mit Druck zerteilt, beim Rasierklingenschnitt arbeitet ein einzelnes Messer. Schneidanlagen von Dietze+Schell nutzen alle Techniken für kundenindividuelle Lösungen, damit aus bahnförmigen Materialien schmale Bänder werden.

Schneller Messerwechsel

Die materialspezifischen Messer werden außerhalb der Schneidanlage in einer „Kassette“ für die jeweilige Anwendung zusammengestellt und bei Bedarf in die Maschine eingesetzt. Das verkürzt ihre Stillstandzeiten beim Wechsel.

Perfekter Antrieb

Servomotoren treiben die Rollen vor und hinter dem Schneidwerk an. Der Anwender kann die Spulgeschwindigkeit und damit die Materialspannung im Schnittbereich exakt justieren. Insbesondere bei empfindlichem und leicht reißendem Material ist das von großem Nutzen. Der Motor stoppt die Spulen punktgenau, zusätzliche Bremsen sind nicht erforderlich.

Aufeinander abgestimmte Komplettlösungen

Dietze+Schell realisiert gemeinsam mit Tochtergesellschaften komplette Anlagenlösungen: Vorgeschaltet sind Extruder von SIMA S.r.l. (Italien) und Großspulen von TRIMA (Tschechische Republik). Dann folgen die Schneidanlagen von Dietze+Schell und für das Umspulen die Parallelwickler aus unserem Hause.

Diese Website nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu „Datenschutzhinweis“. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Ja, einverstanden“.

Datenschutz
Ok, verstanden